Ein Sommertag mit meinem Bruder

Hey Leute!
Na, wie war euer Wochenende? Also, mir war in erster Linie zu warm, immerhin hatte die Temperatur die dreißig Grad Marke geknackt. Deswegen machte Mama für uns viel Eis, das wir dann schon zum Frühstück essen durften. Auf die Hitze hätte ich verzichten können, aber das Eis war super! Am Samstag gab es für uns dann noch eine viel bessere Überraschung als Eiscreme: Mein allerbester Freund Balduin!

Dackel trioUnsere Papas fuhren zum Angeln und wir blieben mit unseren Mamas daheim in der kühlen Wohnung. Wir tobten und jagten uns, bis uns die Zungen heraushingen. Diese kühlten wir dann erneut mit Eis.  Am späten Nachmittag machten wir dann noch einen Waldausflug und planschten im Bach. Zuhause mussten wir dann geduscht werden, aber sich im Schlamm zu suhlen, war selbst das Bad wert gewesen. Abends kehrten unsere Papas dann zurück, genauso erschöpft wie wir.  Der nächste Tag lief ähnlich ab: die Männer zogen aus, um Fische zu fangen und wir blieben bei den Mamas. Mir war bewusst, dass es eine wichtige Aufgabe war, der Mann im Haus zu sein, aber ich habe dann doch wieder mehr das Spielen im Kopf gehabt.  Jetzt ist es Abend und ich bin sooo müde vom vielen Spielen, dass ich gleich schnurstracks ins Bett gegangen bin und noch etwas mit meiner Lucy kuschle.

Wollt ihr mal wissen, worauf ein Dackel so richtig abfährt?

P.S.: Mein Geweih teile ich nur mit Lucy und meinem Bruder!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s