Budige Sommerzeit

Der Sommer vergeht und neigt sich immer mehr dem Herbst zu und ich habe viel zu tun, ihn genügend auszuschöpfen.

Wir waren so zum Beispiel am See und haben dort geplanscht, Mama schwamm mit mir und ich wollte buddeln.

Dann folgten einige Familienfeste, die super aufregend waren, weil da immer einige meiner Lieblingsmenschen herumlaufen, so auch die Eltern von Bruno, die immer spannend nach Labrador duften und die ich deswegen besonders gründlich beschnuppern muss.

Hundemesse

Am Wochenende war ich dann mit meiner Familie wieder auf Achse, es ging nach Leipzig, wo mein Bruderherz wohnt! Als erste Amtshandlung habe ich natürlich überall auf seiner Pipiwiese markiert, dann ging es mit ihm und unseren Eltern zur Hundemesse! Da drinnen wimmelte es von Menschen und Hunden und ich fühlte mich so klein in der großen Halle! Zum Glück hatte ich mir mein Guten-Morgen-Häufchen extra aufgespart um dort ein mächtiges Zeichen zu setzen, wodurch ich mich gleich wieder besser fühlte, aber Mama und Papa regten sich auf und machten es schnell weg. Dabei war ich gar nicht der einzige mit dieser Idee, wozu also der Aufstand?

Zu schnüffeln und zu sehen gab es allerhand. Es gab irre viele Stände mit erlesenen Köstlichkeiten, Spielsachen, Hundemode, Leinen und Geschirre, kurz: alles mögliche, was man sich an Hundezubehör denken kann. Außerdem gab es viele Vorführungen, zum Beispiel dog dancing, Agility, ein Schwimmbecken draußen für Wasserratten und und und. Mein Bruder musste auch mit seiner DTK-Gruppe auf eine Bühne, auf der Hunderassen vorgestellt worden sind. Wir saßen lauschend im Publikum und ich knabberte nebenbei eine Hasenpfote. Viel besser als Popcorn! Es fand auch eine Ausstellung statt, auf der wir unseren Züchter fanden! Es war toll ihn zu treffen, er hat uns gestreichelt und uns Leckerlis gegeben, die wir drei natürlich schnell gefuttert haben. Wir trafen auch eine Bekannte von anderen Ausstellungen wieder. Ich mag sie, sie sagt immer ich soll mehr essen, weil ich so dünn bin. Dabei esse ich schon ziemlich viel.

Von der Messe brachten wir viele leckere Sachen mit heim, ich freu mich schon aufs Schlemmen!

AusbeuteBalduin und sein Papa kamen mit uns und wir spielten noch schön, während die Männer angelten. Mama musste mit drei Dackeln Gassi gehen, aber das war nicht schlimm, wir sind schließlich brav.

Sie blieben auch über Nacht, so dass wir noch gemütlich zu dritt frühstücken konnten und noch einen weiteren Spieltag hatten. Das war super!
Heute waren wir dann noch zum Grillen eingeladen und bekamen natürlich hier und da einen guten Bissen, vor allem ich, der ja zunehmen soll. Danke, liebe Dackelbekannte, danke! 🙂

das ist MamaUnser Platz war natürlich auf dem couchähnlichsten Sitzobjekt bei unserer Mama. Könnt ihr mich sehen? Ich bin im Höhlenmodus!
Unser Onkel kam uns auch einmal besuchen. Er ist Mamas Bruder und ein paar Jahre älter als sie und wir wollten baden gehen. Am See war so viel los, dass Papa gar nicht angeln konnte, was bedeutete, dass er mit mir spielen konnte! Ich entdeckte Schilfrohre, die ein tolles Hundespielzeug abgeben und Papa schleuderte sie bis in den See! Da ich schon vorher kurz planschen war, störte mich das Wasser nicht und ich holte es immer wieder zurück. Mama jubelte mir begeistert zu und ich bin mir sehr sicher, dass ich der gute Junge bin. Lucy beäugte das Wasser skeptisch und blieb lieber an Land, ich schwamm solange, bis mir ganz kalt war. Ich wurde trocken gerubbelt und kuschelte mich an meinen warmen Papa. Mama und ihr Bruder waren nun selbst ins Wasser gestiegen.

Dackel_schwimmt Mama fand es ziemlich kalt und wollte erst gar nicht weiter reingehen, aber ihr Bruder wollte sie dann reinschubsen. Sie schrie laut:“Buddy, Fass! Fass!“ und ich wusste genau, was zu tun war! Mit einem Satz war ich wieder im Wasser und schwamm zu ihr. Sie wollte ja mit mir planschen und hatte mich gerufen. Mama lachte und brachte mich dann wieder ins trockene, wo ich erneut getrocknet und gewärmt wurde. Als Mama sich dann selbst abtrocknete, war sie voller Hundehaare, die standen ihr gut. Sie hatte nicht erwartet, dass ich so beherzt baden gehen würde, deswegen hatte sie nur das eine Handtuch mitgenommen. Tja, hätte sie mal lieber auf den alten Douglas Adams gehört und ein Handtuch für sich selbst eingepackt. Mache ich als Schwimmer nicht eine tolle Figur? Mama sagt, es gäbe nichts ästhetischeres als einen schwimmenden Hund. Außer vielleicht einem essenden Hund.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s