Budiger Herbst

Natürlich fragt ihr euch, was euer Bud denn so macht, jetzt wo der Sommer endgültig vorbei ist. Nun, ich pflege oft im Wald zu spazieren und zu schnüffeln, denn alles riecht wunderbar und aufregend. Für Lucy gibt es nichts schöneres, als durch das Herbstlaub zu tollen und mitten in den größten Laubhaufen zu hüpfen.

An den Wochenenden sind wir oft im Wald, mein Bruderherz ist auch oft dabei und zu dritt macht es natürlich noch mehr Spaß.

Budiger Herbst

Boah, wie peinlich, küsst sie mich halt vor meinem Bruder!

Balduin hat wie wir nun auch seine Buddelleidenschaft entdeckt, das finde ich super! Zu dritt schaffen wir es sicher bis zum Mittelpunkt der Erde zu graben. (Mama behauptet, da sei Lava, ich vermute aber eher, dass dort stattdessen ein gigantischer Schinkenknochen drin steckt.)

Dackel buddeln
Ich bin oft und gern im Wald. Wir waren vor kurzem auch mit Papa in einem Wald, der weiter von zuhause weg war, so dass wir mit dem Abenteuermobil hinfahren mussten, es war sehr spannend, einen ganz anderen Wald zu erschnüffeln. Vorher hatte ich noch mit Balduin in einem Garten gespielt und ihm einen Apfel weggefressen, so dass ich dann zuhause gleich geschlafen habe.

dackel buddeltWir haben auch Papas Oma besucht und ihr werdet nicht glauben, was ich dort sah! Mein Papa buddelte mit uns!!! Klar, er ist ein Mensch und kann mit den kleinen dünnen Pfötchen nicht vernünftig graben, wie ich mit meinen kurzen starken Wühlpranken, aber er hatte einen Spaten (erinnert entfernt an ein zu großes Stöckchen) und damit schaffte er es gut zu buddeln. Leider versteht er den Sinn des Buddelns noch nicht ganz: statt sich auf ein Loch zu konzentrieren und es so tief wie möglich zu graben, hat er die ganze Wiese umgepflügt, weil er sich nicht für eine Stelle entscheiden konnte. Typischer Anfängerfehler. Aber ich bin mir sicher, dass ich es ihm auch beibringen kann, immerhin bin ich der Buddel-Experte („das Buddeln“ kommt nämlich von „der Buddy“).

Nach getaner Arbeit wurden wir im Haus von Papas Oma und Opa gebaden, weil wir Erdklumpen als Pfoten hatten. Das war echt total unnötig, fand ich. So gesäubert spielte ich noch etwas mit dem Opa und der Oma und dann gab es für die Menschen lecker duftende Rouladen. Verratet es keinem, aber ich durfte heimlich naschen! Immerhin hatte ich ja beim Umgraben eine wichtige Rolle gespielt. Zuhause machten wir dann wieder ein Schläfchen. So lässt es sich leben!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s