Mein 2. Weihnachtsfest oder Ein Tag voller Abenteuer

In den letzten Tagen geschah viel Rätselhaftes. Es wurden Pakete verpackt, die ich nicht zum Spielen haben durfte , es wurden Plätzchen gebacken und es kamen mit der Post Pakete meiner Oma , die nach Sina dufteten , und selbst die durfte ich nicht untersuchen! (Und wenn nun Sina oder Oma drin gewesen wären??? Menschen denken ja nie mit!)

In der Wohnung war seltsames Zeug aufgestellt worden , allerlei aus Holz, was ich nicht zernagen durfte und viele leuchtende Dinger. Allein die Spieluhr meines Papas fand ich super, denn ihr lauschte ich andächtig.

 

Dann kam plötzlich der Weihnachtstag!

Das Paket meiner Omi durfte endlich geöffnet werden und es war für alle etwas Tolles drin! Lucy und Mama werden nun nicht mehr frieren , Kyra thront wie eine Königin in einem neuen, weichen Bett und ich habe ein cooles Spielzeug, mit dem ich gleich fleißig gequietscht habe!

weiihnachten.JPG

 

Daaanke Omi!

Wir haben uns ganz doll gefreut!
Doch das war erst der Anfang! Ich hatte erst ein paar Minuten gequietscht , da musste ich mein Spielzeug auch schon zurücklassen , weil Mama Gassi musste. Lucy hatte keinen Bock und blieb bei Papa auf dem Sofa zum Kuscheln, Mama und ich gingen eine Waldrunde. Das war super! Ich war der brave Junge und hörte ganz gut und durfte dafür auch schnüffeln. Aber die Sache hatte einen gewaltigen Haken! Kaum das wir wieder zuhause waren, wurde ich gebaden! Lucy auch und Mama und Papa selbst. Toll. Jetzt roch ich nach Shampoo statt kernig männlich nach Wald und Schlamm. (Es sind ca. 10 Grad Celsius, also von Eis und Schnee keine Spur.)
Am Abend begann dann die eigentliche Feier. Es gab unsere Hundeplätzchen zum Kaffeekränzchen und ich führte viele Tricks vor , am beliebtesten war mein Bumm! , was irgendwie jeder mal machen wollte. Zum Glück gab es auch ordentlich Belohnung dafür!

Dann irgendwann verschwanden wieder Papa und sein Bruder, während Lucy bei Mama blieb und ich neben ihr und dem jüngsten von Papas Brüdern. Der Weihnachtsmann kam!!!

Lucy bekam Angst und bellte ihn aufgeregt an , Mama musste zum Ende der Bescherung hin mit ihr rausgehen, damit sie sich beruhigte. Ich hatte nur kurz aus Solidarität mitgewufft , dann hatte ich mir die Show angesehen. Der verdächtig wie Papa riechende und klingende Weihnachtsmann verteilte mit eindrucksvoll donnernder Stimme die Geschenke und ließ die Menschen dafür singen. Fand ich gut. Ich muss ja auch für alles was machen. Aber dieses Gejaule , vor allem das von Mama… sie sollte lieber bei ihrem Gekritzel bleiben! (Sie sang übrigens unsere Lieder , die Texte findet ihr vorhergehend in diesem Blog)

Es gab auch Geschenke für uns! Spielzeug und für Lucy noch ein flauschiges pinkes Jäckchen. (Gut ,  dass ich als Kerl sowas nicht anziehen muss!)

weihnachten

Vor DIESEM Weihnachtsmann hatte Lucy keine Angst

Lucys Welt war beim Abendessen auch wieder heil , es gab Würstchen und Kartoffelsalat. Mir schmeckte beides , denn wir durften beide mal naschen.

Abends ging es dann wieder heim und ich krabbelte in mein Bett. Mal sehen , was die Menschen noch so für verrückte Dinge tun!

 

Euch allen und all euren Hunden fröhliche Weihnachten und schöne Feiertage!

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Mein 2. Weihnachtsfest oder Ein Tag voller Abenteuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s