Budige Emails

Als Hund in der heutigen Zeit ist es nicht leicht. Da will man ein bisschen Aufmerksamkeit, sitzt der Menschling vor einem seiner technischen Geräte und starrt es an. Keine Ahnung, was das genau bringen soll, aber die Zweibeiner sind ja eh alle ein bisschen verrückt. Macht man es sich auf einem Kissen bequem und verdreht seinen Körper genüsslich zur Brezel, ist Mama schon mit einem „Awww!“ zur Stelle, um mich zu fotografieren. Gerade noch hat man selig geschlafen, plötzlich ertönt ein seltsames Geräusch, dem man als Wachhund sofort auf den Grund gehen muss, war es der Drucker. „Darf der das essen?“, wird gefragt und ich kann schon fast ein Häppchen auf der Zunge spüren, wird schnell gegoogelt und es heißt: „Bloß nicht, hier steht, die kriegen davon Blähungen!“ Das Internet ist generell sehr gefährlich in Menschenhänden. Plötzlich liest Mama irgendeinen Artikel über irgendeine Trainingsmethode und dann darf ich nicht mehr als erster durch die Tür laufen. Toll! Oder noch schlimmer, sie entdeckt Sachen wie Dogdancing. Hoffentlich sehen meine Freunde nicht, wie ich mich mit ihr zum Obst mache. Ganz zu schweigen von Onlineshops. Dort gibt es alles, was das angebliche Hundeherz begehrt. Die ganzen Leckerlis begehrt mein Herz schon, aber die Klamotten und Kostüme könnt ihr behalten! Manchmal denke ich, es wäre besser für meine Menschlinge, Lucy und mich, ich würde mit ihnen ganz weit weg, vollkommen in der Einöde, fernab von all diesem Kram ziehen.

hundepgote

Dennoch muss ich zugeben, auch ich bin ein sehr moderner Dackel. Ich habe meinen eigenen Blog, meine eigene Facebookseite und auch eine eigene Emailadresse. (Manche Hunde haben noch nicht mal ihren eigenen Napf!) Meistens bekomme ich darüber Mitteilungen über neue Ereignisse auf dem Blog oder Liebesbriefe und der Emailanbieter empfiehlt dies und jenes. Doch heute hatte ich in meinem digitalen Postfach Werbung für Düfte. Sogar mit Rabatt! Wow. Ich bin mir sehr sicher, dass ich dieses Angebot unbedingt brauchen werde. Welcher Hund will nicht ein bisschen gut duften? Wellness ist schon längst nicht mehr nur Menschensache, Leute! Also, menschliche Sekretärin, schreib gut mit, ja? Wir bestellen jetzt einmal das Parfüm, Duftrichtung Dung, das Shampoo mit dem Duft nach „tote Maus in der Sonne“ und das herbmännliche Duftwasser Eau de toilette. Ich bin mir sicher, Lucy wird begeistert sein… und Mama erst! Bis dahin wälze ich mich erstmal wie gehabt in stinkendem Dreck.

lucy bad

Lucy hörte nur „Wellness“ und schon hat sie die Gurkenmaske im Gesicht. Pffh! Weiber!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s