Flutsch, aber zum Glück nicht weg

In alten Legenden sind die Blutsauger meistens ziemlich cool. Lange Umhänge, Fangzähne oder wenigstens mit dressierter Spinne. In Echt nerven die kleinen, ekligen Biester einfach nur, die in Wiesen und Wäldern auf ein paar köstliche Tropfen Dackelblut lauern. Schaffen sie es dann sich festzusaugen, enden sie meistens, von einer Zeckenzange herausgedreht und zermatscht, im Klo. Gegen Zecken gibt es in der wunderbaren Welt des Hundezubehörs allerhand Artikel, chemische Spot-ons, Sprays, Bernsteinketten, Tonhalsbänder, … Wir selbst verwenden einfach nur Kokosfett, teils als Futterzugabe (macht auch saubere Zähne) und zur äußerlichen Anwendung auf das Fell. 

Als wir uns entschlossen, den Wald unsicher zu machen, wurden Lucy und ich deshalb großzügig mit Kokosfett eingerieben. Vor allem die beliebten Zeckenplätzchen wie Achseln, Hals und Öhrchen glänzten bald wie Lucys Augen vor dem Würstchenstand. Damit ich auch etwas vom Waldspaziergang habe, lief ich an der Schleppleine und, damit mein zarter Hals nicht unter meinen Sprüngen leiden sollte, natürlich auch am Geschirr. So kam es, dass ich ausgelassen herumhüpfte und in diversen Sträuchern schnüffelte, Mama aber die Schleppleine um die Hand gewickelt hatte. Beim letzten Gebüsch musste ich nochmal zurück und drehte mich um. Mama und Lucy waren weitergelaufen und die Leine spannte sich. Und plötzlich stand ich nackt im Wald! Das Geschirr war über mein flutschiges Fell gerutscht und baumelte nun ohne mich an der Schleppleine. Upps. Mama und ich waren beide erschrocken. Ich beschloss aber, einfach weiter an dem Gebüsch zu schnüffeln. Mein Zweibeiner nutzte die Gelegenheit und zog mir das Geschirr einfach wieder an, nur etwas enger als zuvor. Zum Glück war uns kein Waldbewohner begegnet, sonst wäre ich vielleicht stiften gegangen. Für mich war es keine große Sache gewesen, aber mein Frauchen hatte ganz schön Herzklopfen bekommen. Beim Kokosfett bleiben wir aber trotzdem, denn wir hatten keine einzige Zecke.

Advertisements

2 Gedanken zu “Flutsch, aber zum Glück nicht weg

  1. Isabella mit Damon und Cara schreibt:

    Bei uns ist Kokosöl auch sehr beliebt – allerdings reiben wir es nur auf die Pfoten … der Rest kommt immer mal mit ins Futter oder in die Kekse 🙂
    So ein flutschiges Geschirr kann uns Zweibeinern schon mal den Puls ganz weit nach oben treiben – zumindest bis es wieder da ist, wo es sein sollte. Nur gut, dass Du einfach weitergeschnuppert hast.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    Gefällt 1 Person

    • derfantastischebud schreibt:

      Hallo, ihr drei! 🙂 Also ich hätte auch nichts dagegen, wenn das Kokoszeugs nur an die Pfoten käme, nur sind wir als tiefergelegte Dackel meistens komplett im Gras verschwunden und der komplette Wurstkörper ist damit ideales Zeckenbuffet. ^^ Deswegen, Ganzkörperölung. Einzige Lösung für das Geschirr: Ich muss so viele Kekse fressen, bis es unmöglich rutschen kann. Am besten fangen wir sofort damit an! Dackelige Grüße, euer Bud 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s