Die Leiche auf dem Dachboden

Zartbesaitete Gemüte oder all die, die gerade ihr Abendessen verspeisen, sollten eeeventuell nicht weiterlesen!

Ich habe euch gewarnt.

Okay, ihr wolltet es so.

(Selber Schuld.)

Also dann! Es gibt eine neue Ekelstory! Seit ein paar Tagen zog es uns magisch zu der Dachbodentür, die direkt neben unserer Wohnungstür liegt. Wir schnüffelten begeistert unten an der Türleiste herum, für die wir uns sonst niemals interessiert hatten. Erst eine ganze Weile später, konnte es auch unser hauseigener Zweibeiner riechen: Etwas stank ganz schön nach Tod. (Für uns roch es  nach einem tadellosen Leckerbissen, aber die Zweibeiner sind ja etwas seltsam, was ihr Fressverhalten angeht. Aber Hauptsache Brokkoli is okay! Tsss!)

Als wir eben von der Gassirunde kamen (klitschnass, da vom Gewitter überrascht), eilten Lucy und ich erneut  zur Dachbodentür. Unser Zweibeiner blieb eine Weile unschlüssig vor der Tür stehen. Sie kennt wahrscheinlich so ziemlich jeden existierenden Zombiefilm und wenn es nach dem Geruch ging, saß dort oben Patient Null. Zumindest stank es ziemlich nach Verwesung. Es schien also notwendig zu sein, doch mal nachzusehen. Obwohl ich mich freiwillig für eine Expedition auf den Dachboden des Todes gemeldet hatte, wurden Lucy und ich in den Flur verbannt.

Wir hörten sie aber natürlich trotzdem die Treppe hochtrampeln und nach der Ursache des Gestanks suchen, obwohl WIR natürlich wussten, dass sie da oben nicht fündig werden würde. Auf dem Dachboden roch es muffig, aber nicht nach Tod und Verderben. Natürlich könnt ihr es euch schon denken: Die Ursache klebte unter der ersten Treppenstufe. Eine Schwalbe hatte sich -wie auch immer sie das geschafft hatte- irgendwo zum Dachboden hineingezwängt und nicht mehr herausgefunden. Ob sie irgendwo gegen einen Balken gekracht war oder vor Hitze umgekommen war, weiß man nicht, allerdings war sie ziemlich vertrocknet.

Sooo ein Mist. Die hätte ich trotzdem gern gefressen und Lucy hätte sich auch mit Freuden darin gewälzt. Beim nächsten Mal zeigen wir den Menschlingen nicht, wo die Leichen im Keller- ääähm, auf dem Dachboden!- begraben liegen und schleichen uns einfach, wenn alle pennen, nachts heraus und holen uns den Snack. Dem Zweibeiner ist zumindest jetzt die Lust auf ein Abendessen vergangen. Kann ich überhaupt nicht verstehen!

Dackel makro 3.jpg

Advertisements

2 Gedanken zu “Die Leiche auf dem Dachboden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s