miDoggy Bucket List Challenge

Challenge accepted!

Oft nimmt man sich viel vor, was man mit seinem Menschling noch alles gemeinsam erleben möchte, doch irgendwie kommt man nie dazu. Und bevor man sich versieht, ist der Zweibeiner zu alt und zu klapprig und man hat nicht mal die Hälfte seiner Vorhaben umgesetzt. miDoggy hat einige tolle Erlebnisse in der Bucket List Challenge zusammengestellt. Wir haben uns ganz bewusst Zeit genommen und einige Ziele von unserer To-Do-Liste abgearbeitet.

miDoggy-Bucket-List-Challenge.png

 

Die miDoggy Bucket List Challenge

Tag 1: Massiere deinen Hund!

So it begins.  Eine Massage ist schon nicht zu verachten, gerade nach langen Wanderungen können auch kurze Dackelbeinchen mal müde werden. Wir werden allerdings meistens an unserem Pflege-Tag massiert, an dem auch Krallen geschnitten und Öhrchen geputzt werden, da uns Tante Vivi mal tolles Fellpflegeöl geschickt hat. (Zum Glück bekomme nicht nur ich mein Fett weg, sondern auch Lucy und Kyra.)

Aber dieses Mal gab es eine Massage mit allem drum und dran.  * hust *

Tag 2: Backe Hundekekse mit deinem Hund!

Oooh, das ist doch mal ein Thema, das mir gefällt! Kekse! ❤ Dieses Mal haben wir ein ziemlich einfaches Rezept ausprobiert, das umso besser war, weil Leberwurst drin war. Die Kekse haben übrigens eine Übernachtungsparty bei meinem Bruder Balduin nicht überlebt. Nom nom nom!

Tag 3: Schaue einen Hundefilm mit deinem Hund an!

Natürlich haben wir schon sämtliche Hundefilme („Zurück nach Hause“, „Wolfsblut“, „Susi und Strolch“ etc) geguckt, nicht selten gemeinsam mit unserer Tante Heidi, wenn Balduin zum Spielen vorbeigekommen ist.  Der Filmgeschmack unseres Zweibeiners ist jedoch voll scheiße vor allem von Zombiefilmen geprägt und nur mit Mühe konnten wir sie überzeugen, dass „Resident Evil“ trotz der Dobermänner kein Hundefilm ist. Wir haben uns dann auf Frankenweenie geeinigt, denn wer kann schon einem schönen düsteren Tim-Burton-Film widerstehen?

P.S.: JA, wir haben Popcorn gefressen! Schockschwerenot! Erzählt’s doch dem Tierschutz. Neben unserem supergesunden Barf dürfen wir auch ab und an mal was vom Menschenfraß naschen. Haters gonna hate. Mir hats geschmeckt. Yeah.

Tag 4: Mache ein Selfie mit deinem Hund!

Oh je. Na schön. Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt.

Team Dackel der fantastische bud.jpg

Tag 5: Mache ein Hundespielzeug selbst!

Geil, ein neues Spielzeug! Allerdings, was machen wir denn für eins? Mhh. Es ist ja nicht so, dass ich schon wahnsinnig viele Spielsachen hätte (Anmerkung der Redaktion: Doch. Hat er.), aber meine Spielzeugtonne ist randvoll mit Spieltauen, Bällen, Grunzschweinen, Plüschtieren in verschiedenen Stadien der Vernichtung, Kong Wubbas… Was uns allerdings noch fehlt, ist Intelligenzspielzeug. Für einen Blitzmerker wie mich ist es bisher immer kinderleicht gewesen, an die versteckten Leckerchen zu kommen, aber Lucy rennt meistens nur aufgebracht kläffend um das Spielzeug herum. Gesagt, getan, bauen wir uns eben ein klassisches Match-3 ääääääh, ein klassisches Hütchenspiel und gucken mal, wie weit Frauchen mit ihren dilettantischen Bastelfähigkeiten kommt.

Tag 6: Schreibe einen Blogbeitrag über deinen Hund

Ja, nee. Das ist für uns nun eigentlich nichts besonderes mehr, aber der Hintergedanke dabei ist natürlich, Erinnerungen festzuhalten und, wenn man kein Hobby-Hunde-Blogger ist, mal etwas neues auszuprobieren. Was dabei herausgekommen ist, könnt ihr hier nachlesen.

Und bevor ihr anfangt, Kätzchenvideos bei YouTube zu schauen, ist hier noch das Video dazu:

 

Tag 7: Bastelt einen Kalender aus euren Hundefotos

Nun sind wir also schon am Ende der Bucket List und dieses letzte Thema ist natürlich besonders nachhaltig, denn immerhin begleitet einen so ein Kalender durch ein ganzes Jahr. Hundefotos haben wir ein paar  haben wir echt viele  …. okay, wir haben ein kleines Hundefotosuchtproblem. Aber dadurch war die Auswahl dann auch vielfältig. Wir haben uns ein paar unserer Lieblingsbilder herausgepickt, die wir mit besonderen Erlebnissen verbinden. Abgesehen von dem Bild im Juli, das der Sascha ursprünglich für Uferstrand Chemnitz gemacht hat, stammt der Rest von uns. Yeah.


Das war’s.

Auch, wenn auf unserer ganz persönlichen Liste noch viele, viele weitere Dinge stehen, konnten wir von unserer Bucket Liste ein bisschen was abhaken. Sich bewusst Zeit für etwas zu nehmen und den Moment zu genießen, gehört zu den Dingen, bei denen sich viele von euch Zweibeinern saudämlich anstellen, aber mit ein bisschen Unterstützung von eurem Vierbeiner könnt auch ihr es schaffen. Also zögert nicht: BACKT EUREM HUND KEKSE! So. Gern geschehen, liebe Mithunde.

3 Gedanken zu “miDoggy Bucket List Challenge

  1. anja119 schreibt:

    Du hast einen Tag nach meiner Bestimmerin Geburtstag, das ist ein Zeichen 🙂 .

    Da ich nicht mehr auf die Menschencouch darf, möchte ich auch keine Filme schauen, die sollen ruhig merken, dass man nicht alles mit einem Dackel machen darf. Gut, gegen Popcorn hätte ich auch nichts.

    Euch einen schönen sonnigen Tag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.