So this is Budmas

Na? Habt ihr euch schon gefragt, wann ich meinen dackeligen Senf über Weihnachten abgeben würde? Die Antwort lautet: Jetzt, nachdem ich all meine Hundekekse verdaut habe!

Einer unserer beiden Zweibeiner geriet bereits Ende November derart in Weihnachtsstimmung, dass ich mehr alte Defa-Filme mitansehen musste, als ein einzelner Rüde ertragen kann. Erstaunlicher- und gleichsam untypischerweise waren auch beinahe alle Geschenke bereits gekauft und wurden in den nächsten Dezemberwochen eingepackt. Nur mit dem Abschicken trödelten die Menschlinge herum, bis endlich der gewohnte Stress ausbrach und schnell noch alles zur Post geschleppt wurde. Die letzten Tage vor Weihnachten klebte Zweibeiner1 dann vorm Computer und tat auf super beschäftigt, während Zweibeiner2 sich die neue Witcher-Serie rein zog, so dass ich wenigstens noch ein wenig vorweihnachtlichen Unfug anstellen konnte. (Immerhin hatte ich bereits beobachtet, dass sie meine Geschenke schon gekauft hatten!) Zu meinen Highlights gehörten so „Der Badewannen-Kandinski“ und „Das Trocknermassaker“.

Am 24. Dezember waren beide Zweibeiner mit ihrem Arbeitskram fertig und nur für uns da, wie es sich gehört. Wir starteten mit einem festlichen Mahl, das durch ein gekochtes Ei aufgewertet wurde. Das gibt es bei uns nur ab und an, wenn Frauchens Augen mal wieder größer als der Magen waren. Es folgte die rituelle Waldwanderung durch den Schlamm und diesmal war auch Herrchen mit dabei. Lucy besudelte sich von oben bis unten mit Matsch, sie hatte sogar auf dem Kopf Schlammspritzer. Ich dagegen hatte einfach einen gepflegten Unterboden. Wir schüttelten ausgiebig im Dickicht und Lucy, die in Trolllaune war, schnappte sich immer mal einen Bissen Matsch. Wieder zurück landeten wir, wie es auch Tradition ist, gleich unter der Dusche. Von all unserer Deko befreit, wandten wir uns nun wichtigeren Dingen zu – nämlich dem großen Päckchen am Hundeadventskalender! Die kleinen Tüten mit Käsewürfeln und Hühnchenrollen hatten wir aufgefuttert, doch natürlich hatten wir uns für das ganz große 24. Tütchen am meisten interessiert. Leider hing es über eine Dackellänge zu hoch, darum duldete ich, dass die Zweibeiner es für mich abschnitten und öffneten. Und darin waren… Zigarren! Genau! Ein Rüde mit Stil braucht ab und an eine würzig duftende Rolle aus gepresstem… Rehfleisch. Waren natürlich Hundezigarren.

Dann widmeten sich die Menschlinge ihren primitiven Futterbedürfnissen, was versprach, sehr langweilig zu werden. Doch dann die unerwartete Wendung! Herrchen zauberte für jeden von uns eine Bockwurst hervor!

Am frühen Nachmittag war dann die Tier-Bescherung. Diese findet vor der Menschlings-Bescherung statt und ist natürlich viel wichtiger. Lucy und ich bekamen Ostseeflundern, ein herrlicher Snack, den es aufgrund seines überdurchschnittlich intensiven Wohlgeruchs nur selten gibt. (Die Zweibeiner laufen dann immer grün an. Ist bestimmt der Neid. Nur die Würggeräusche kann ich mir nicht erklären.) Kyra bekam auch ein Gourmetmenü, das sie sofort verschlang. Manchmal lässt sie ihr Appetit im Stich, doch bei so etwas Gutem kann auch sie reinhauen. Und auch unsere Axofreunde gingen nicht leer aus und wurden reich mit Futterflocken bedacht.

Auch unsere Nordländer hatten an uns gedacht und Leckerchen geschickt. Im Paket von Frauchens Mama war auch ein tolles Spielzeug und eine fressbare Weihnachtskarte für jeden von uns! (Dankeee!) (Das beweist wieder, die eigenen Zweibeiner kann man in die Tonne treten, die besten Geschenke haben immer die Omas oder Tanten.)

Nach all den Snacks und der ganzen Aufregung fielen mir die Äuglein zu. Als sich die Zweibeiner später aus dem Staub machten und etwas von „kleine Kätzchen“, „echte, brennende Kerzen“ und „allein bleiben“ erzählten, war ich dann froh, meine Ruhe zu haben und mir meinen wohlverdienten Schönheitsschlaf zu gönnen.

Die beiden Feiertage liefen ebenfalls nach ähnlichen Schemata ab. Gassi, tolles Frühstück, gefolgt von Snacks, pennen. Heute war dann der erste Tag, an dem die Zweibeiner nicht stiften gingen, aber was soll ich sagen? So haben wir eben alle zusammen den ganzen Tag verpennt.


Wie war euer Weihnachten so? Der nächste Halt heißt Silvester und ihr wisst, dafür sollte man unbedingt etwas einkaufen, was lange Tradition hat: Panseeen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.