Mitternachtssnack

Gerade ist für mich keine leichte Zeit. Überall duften verheißungsvolle Markierungen von Hündinnen und ich, als junger Rüde, bin sehr davon fasziniert. Das äußert sich in abendlicher Unruhe. Ich trampel rastlos durch das Bett und jammere dabei etwas. Die fiesen Zweibeiner ignorieren mich jedoch jedes Mal und ich muss die ganze Nacht warten, bis ich endlich wieder an den Duftmarken schnüffeln kann. 

Gestern Abend hatte ich jedoch Glück. Wir lagen alle schon im Bett, das Abendessen war gefressen, die Menschlinge hatten schon ihre bequemeren Klamotten an und das Licht war aus. Alle außer mir lagen schon eingekuschelt, nur ich drehte meine Kreise über und unter der Bettdecke. Lucy war ziemlich genervt. „Bud, ich brauche meinen Schönheitsschlaf! Leg dich endlich hin!“ „Lucy, du verstehst das nicht. Ich muss raus und schnüffeln!“ Ich weinte ein bisschen vor mich hin. Lucy seufzte. „Gut, ich helfe dir, aber danach bist du ruhig!“ Lucy kletterte zu Mamas Kopf und begann daran zu lecken. Keine Reaktion. Lucy sprang aus dem Bett und wartete. Mama fuhr hoch, war gerade erst am Einschlafen gewesen und von dem Plumpsgeräusch hochgeschreckt worden. So einen Reflex haben wahrscheinlich alle Hundeeltern bei Spring-, Würg- und anderen verdächtigen Geräuschen. 

Lucys Plan ging auf, wir wurden angeleint und der verpeilte Menschling schleppte uns nach draußen. Endlich! Ich konnte gemütlich schnüffeln und einige Nasen voll betörenden Hündinnenduft aufsaugen. Lucy machte, unserer Tarnung wegen, schnell ein kleines Häufchen. Mama, klappernd in ihrer Pyjamahose, klaubte das Dackelgold auf und steuerte die Mülltonnen an. Dort parkte auch das Auto des Kochs, der ja mein Kumpel ist. Ich begann zu wedeln, als ich auch ihn persönlich entdeckte. Wie immer, wenn wir uns sahen, bekam ich meinen Krauler. „Wartet mal“, sagte der Koch, „Ich habe heute mal Leckerlies für eure Größe dabei.“ Lucys Augen wurden groß wie zwei Mühlenräder. Tatsächlich hatte mein Freund Kekse dabei, die wir glücklich futterten. Lucy war total auf die Kekse konzentriert, ich musste zwischendrin noch freudig herumspringen.

 Als wir dann wieder nach Drinnen gingen, sagte Lucy: „Du hattest vollkommen recht, ab jetzt machen wir das jeden Abend!“

Advertisements

Ein Rückblick und budiges Silvester

Das Jahr ist also vorbei. Schon wieder. Es hatte seine Höhen und auch seine Tiefen, auf jeden Fall war es nicht langweilig. Doch bevor 2017 an die Tür klopft, rekapitulieren wir doch mal unser Jahr!

2016: Ein Rückblick

  • 2016 begann mit Mamas Praktikum bei salamandr und ich wurde der coolste Bürohund aller Zeiten und Lucy zum Model-Dackel. Außerdem feierten wir mit meinem Kumpel Finn eine Übernachtungsparty. Lucy schlug einen Fremden in die Flucht, der Mama zu Nahe gekommen war und ich musste in die Hundeschule.

_90A2094

  • Im Mai heirateten Baldis Eltern und unsere Eltern verbrachten zum ersten Mal eine Nacht ohne uns. Ich glaube, sie haben es ganz gut verkraftet, Lucy und ich hatten es in der Zeit gut bei unserer Tante Lisi. Im Juni erfuhren wir vom Verbleib eines anderen Bruders von mir, Bodo! Er hat ein schönes Zuhause mit zwei weiteren Dackeln.

13459639_1738743199727132_175682414_n

  • Im August lernten wir noch einen Dackel kennen: Nico. Er lebt nun in unserer Nachbarschaft und ist ziemlich cool. Außerdem zog mein Blog auf wordpress um und Mama wanderte mit uns einen ganzen Tag bis zur Burg Kriebstein. Im September hatten Lucy und ich unseren 2. Geburtstag und meinen Ehrentag feierten wir bei Oma an der Ostsee. Der Urlaub war super gewesen, Spiel und Spaß am Strand, Oma, Sina und mein neuer Kumpel Max, der Langhaardackel.
  • Oh, und ich hatte ein Rendezvous mit dem Corgi Nami, die mit ihrem Frauchen (einer alten Freundin von Mama) und ihrem Herrchen gerade im Lande waren. Im November besuchten wir noch einmal Oma. Es war sehr stürmisch stürmisch da oben am Meer! Unsere kleinen Öhrchen flatterten nur so im Wind!
  • Im Dezember wurde „Best of Iss’n Rüde und andere Geschichten“ veröffentlicht und damit auch zwei Kurzgeschichten über Lucy und mich. Außerdem erfreuten wir uns an den schönen Dingen der Weihnachtszeit, wie unserem Adventskalender, dem Nikolaustag und natürlich dem Weihnachtsfest mit vielen Leckereien und Geschenken für uns. Leider hatte der Dezember nicht nur Gutes für uns, denn Mamas Oma starb sehr plötzlich. Natürlich sind wir als vorbildliche Hunde damit beschäftigt, sie zu trösten und auf andere Gedanken zu bringen.

Dackelige Silvesternacht

Und jetzt? Jetzt sitze ich am Fenster und betrachte das Feuerwerk. Einige fangen schon sehr früh an mit der Knallerei, schon bei unserem nachmittäglichen Gassi hörte man es von überall krachen. War mir schnuppe. Bin doch furchtlos. Lucy und ich bekommen als Silvester-Snack Hühnerhälse und unsere Eltern speisen vom Raclette. (Da bekomme ich hoffentlich auch ordentlich was ab!)

Euch allen und euren Hunden -jaaa, und auch den Katzen!- wünsche ich einen guten Rutsch (Im metaphorischen Sinne. Fallt nicht hin! Es ist glatt!) und ein gesundes, frohes, neues Jahr! 

silvester-dackel

 

Auf den Tisch kommt heut ein Fisch!

Nach Lucys Geburtstag hätte ich gut zur Erholung so ein, zwei Tage auf dem Sofa schlafen können, doch die Menschlinge hatten andere Pläne. Als ehemalige Jäger und Sammler haben sie eben ihre Bedürfnisse und damit sie ihren natürlichen Jagdtrieb mal ausleben können, gingen wir angeln. Onkel Felix war auch dabei, meine Tante Heidi und mein Bruderherz hatten keine Zeit. Naja, mehr Fisch für mich! Wir waren dieses Mal nicht an dem See in unserer Kleinstadt, sondern sind mit dem Abenteuermobil ein Stück gefahren. Dieser See ist größer und liegt hinter einer Naturstation. Menschenwelpen können dort wichtige Dinge über die Natur lernen und basteln, zumindest behauptet das Mama, die dort als Welpe wohl gewesen ist. (Trotzdem kann sie weder Eichhörnchen jagen noch Pflanzen auseinanderhalten, ein hoffnungsloser Fall.) Ich widmete mich gleich wieder wichtigen Studien über die Beschaffenheit von Mauselöchern.

hundeblog dackel angeln2

Die Menschlinge waren sehr beschäftigt damit, auf ihre Angelruten zu glotzen und im Sonnenschein zu sitzen. Dort wurde es ganz schön warm! Onkel Felix hatte zumindest einen großen Schirm dabei, unter dem ich mich dann und wann verzog, wenn ich vom Buddeln genug hatte. Lucy flitzte herum, schaute sich überall ein bisschen um und scharwenzelte um die Zweibeiner, immer in der Hoffnung auf einen guten Bissen.

bud pennt.jpg

Und den gab es dann! Allerdings für mich! Papa erlöste einen unglücklich gehakten Barsch an Ort und Stelle und den kredenzte ich genüsslich. Eingefrorenen Fisch finde ich ja voll eklig, das hatte ich, glaube ich, schon mal erwähnt. Frisch gefangen und noch nach Seewasser duftend, schmeckt mir Fisch dagegen gut. So gut, dass ich jedes Mal, wenn Papa oder Felix einen Fisch wieder in die Freiheit entließen, jammerte. Das war mein Essen! Wieso lässt du es frei? Den wollte ich haaabeeeeen!

hundeblog dackel angeln

Alles in allem war der Tag trotzdem toll. Wir waren alle zusammen draußen, ich durfte buddeln, Lucy durfte flitzen, ich aß zumindest einen Fisch und eine undefinierte Zahl an Keksen und roch viele aufregende Gerüche. Zuhause erwartete uns noch eine tolle Überraschung von unserer Tante Vivi, die Lucy ein Geburtstagsgeschenk geschickt hatte. Da waren tolle Spielsachen drin und Köstlichkeiten, von denen wir dann auch gleich eins naschen durften. So hatten wir nach einem tollen Tag noch einen genauso tollen Ausklang.

 

Eine Prinzessin hat Geburtstag!

…Also, genau genommen hat heute ein ganzer Haufen Prinzen und Prinzessinnen Geburtstag, denn der A-Wurf wird heute zwei Jahre alt! (An dieser Stelle: Huhuu, Angel! Alles Guuute!)

Happy birthday tooo yooouu!

Mama ist keine besonders gute Sängerin und weil sie gerade etwas erkältet und heiser ist, klingt ihre Stimme gerade wie die von Marge Simpson (sagt Papa). Trotzdem quietschte sie das klassische Geburtstagsständchen und Lucy ließ es über sich ergehen, immerhin wurde die auditive Folter  das nette Liedchen ja von ihrer Torte begleitet.

Ja, es gab eine „Torte„. Sie bestand aus einem Pansenkern, der in eine runde Form modelliert wurde. Überzogen wurde das Fleisch von Kartoffelbrei und oben drauf, als „Zuckerguss“, kam ein Klacks Quark. Die „Kerzen“ bestanden aus zwei Kaustangen aus gedrehter Rinderhaut. Weil man die Knabberstangen aber nicht anzünden kann, hat Mama zwei rötliche Trockenfleischleckerlis oben drauf gepappt, als Kleber hat sie noch ein bisschen Quark genommen. Die ringförmige Verzierung wurde aus kleinen Leckerlis gebildet. Lucy hat es natürlich geschmeckt, sie hat die Torte schnell aufgestaubsaugert. Für mich gab es übrigens ein ähnliches Mahl, ebenfalls mit Kaustangen und Extraleckerlis. Also, ich finde Geburtstage toll!

Ein aufregender Tag

Weil Lucy ja aber schnell dick wird, bei sooo vielen Leckerchen, mussten die ganzen Kalorien wieder abgelaufen werden und dazu wollten wir eine Geburtstagswaldwanderung machen. Doch vor der Haustür trafen wir gleich auf Nico, unseren neuen Nachbarn. Mama findet den ja mega süß, weil er immer sein Spielzeug herumträgt, aber wehe, ich versuch’s ihm zu mopsen. Nach einem kurzen Freudentänzchen mussten wir aber alle unserer Wege gehen, wir in den Wald und Nico zur Arbeit.

nico

Mama hatte die glorreiche Idee, mal eine neue Route im Wald auszuprobieren. Mit anderen Worten: Wir irrten dann eine ganze Weile kreuz und quer durch den Wald, auf der Suche nach einem Wanderpfad. Schön war es trotzdem, ich hatte so viel zu schnüffeln, dass ich kaum vorwärts kam. Den Weg haben wir dann aber noch gefunden und waren kurz im Fluss, um unsere Pfötchen abzukühlen.

dackel fluss hunde blog

dackel hunde blog wald

Zuhause ruhten wir uns erstmal aus, bis Papa nach Hause kam. Dann gab es für Lucy Geschenke! Frechheit! Und ich?! Naja, zumindest war ein getrocknetes Schweineohr für mich drin und in zehn Tagen habe ich dann auch Geburtstag und bekomme meine eigenen Geschenke. Püh.

Mein Highlight des Tages war dann Gassi mit Papa. Wir vier gingen hinunter zur Wiese und Lucy konnte frei durch die Gegend düsen, und ich dieses Mal auch! Papa hat aufgepasst, dass ich nicht weglief, was aber recht leicht war, ich wollte ja eh nur buddeln. Trotzdem war es total toll! Jetzt sind wir voll k.o. und freuen uns schon auf morgen, denn da geht es wieder zum Angeln. Hoffentlich kriege ich dieses Mal einen leckeren Fisch zum Schnabulieren. 🙂

Gourmet-Dackel

GIB MIR ENDLICH DEN KEKS!

Vor kurzem brachte uns der Postbote ein Päckchen aus der Schweiz von Lucys Patentante und darin befanden sich zwei erlesene Köstlichkeiten für Lucy und mich:handgemachte und liebevoll verzierte Hundekekse! 

Prince Bud & Princess Lucy

Weil unsere Tante uns ja gut kennt, wusste sie wahrscheinlich, wie gut die Titel „Prince“ und „Princess“ zu uns herrschaftlichen Dackeln passen. Der blaue Prinzenkeks war natürlich für mich bestimmt und der rosarote Mädchenkeks mit der Inschrift „Princess“ für Lucy, siehe Bild. (Ich war so wild auf den Keks, dass ich schon mal ein Eckchen genascht habe. Es schmeckte mir sehr gut!)

Lucy beim Fressen oder wie Mama es gern nennt: "Die Gesichter der Gier!"
Lucy beim Fressen oder wie Mama es gern nennt: „Die Gesichter der Gier!“

Eine exquisite Delikatesse für einen edlen Hund wie mich

Eigentlich bin ich ja nicht so schnell aus der Reserve zu locken mit Hundekuchen, ganz im Gegensatz zu Fresssack Lucy. Jedoch dufteten diese Hundekekse so verführerisch, dass selbst die Menschlinge zugaben, dass die Leckerbissen wirklich lecker wirkten. Wir konnten es kaum erwarten, endlich unsere Zähne in den appetitlichen Kuchen zu schlagen, aber Mama musste ja uuunbedingt diesen Moment für die Nachwelt festhalten. Ehrlich jetzt?! Also wurde jeder Bissen dokumentiert, was mir allerdings egal war, denn ich durfte ja jetzt ENDLICH essen! Schnell war der Keks verdrückt und wir leckten uns die Mäulchen. Hoffentlich denkt Mama jetzt nicht, dass wir je wieder etwas anderes essen wollen!

Der Blick sagt doch alles: Weniger Fotos! Mehr Kekse, Mama!
Der Blick sagt doch alles: Weniger Fotos! Mehr Kekse, Mama!

Danke, Tante Vivi! ❤

Budige Weihnachtstage

 

Wie ich bereits geahnt hatte , wurden die nächsten Tage ebenfalls aufregend. Papa hatte frei und kam jeden Morgen mit uns Gassi, was wir total toll fanden!

gans

Am Tag nach Weihnachten wurden wir wieder ins Abenteuermobil gesteckt und fuhren zu Papas Großeltern. Dort duftete es herrlich nach Essen und ich erkundete sogleich die Küche. Weil ich so brav war und während des Essens ruhig liegen blieb, durfte ich sogar ein Häppchen Gans kosten. Es schmeckte ziemlich gut!

baum

Am nächsten Tag besuchten wir unseren Opa. Wir machten einen kleinen Spaziergang und spielten viel und es gab auch wieder gutes Essen. Auch hier durften wir mal naschen. So lässt sichs leben! Zu guter Letzt waren wir noch bei Papas anderen Großeltern , wo auch Bruno lebt. Dort führten wir wieder unsere Tricks vor und bekamen viele Leckerbissen. Lucy bellte viel ,  sie muss sich erst an die hormonelle Umstellung nach der Kastration gewöhnen und ist leicht gereizt gewesen. (Und wer muss es ausbaden? Der arme Bud!)

Jetzt ruhen wir uns von der ganzen Anstrengung aus und freuen uns auf Silvester. Da gibt es bei uns statt Knallerei und Kracherei nämlich gutes Essen, Dackelspiele und vielleicht auch wieder Besuch von Baldi und Eltern.

 

Ich hoffe, auch ihr hattet ein paar schöne Feiertage und habt auch einen guten Rutsch ins neue Jahr (und gebt bei all den Böllern gut Acht auf euren Hund!) 🙂

 

Heute gab es Eiscreme!

Puh, ist das warm! Ich glaube, mein Fell schmilzt! Heute nur ganz kurz, ich will zurück in die kühle Küche:

Also, weil es heute so warm war, sind wir nur früh eine lange Runde gelaufen und mittags nur kurz pullern. Ist ja eh alles gleich verdampft!

Weil wir groggy herumlagen und uns nicht nach Spielen war, hat Mama uns ein Eis gemacht! Es war kalt und köstlich und ich fand es super!

Hier für eure Hunde (und mutige Katzen) meine Lieblingseisrezepte:

  • Leberwursteis

150g Quark
3 EL Leberwurst
1 EL Öl

Alles zusammen zu einer homogenen Masse vermatschen und kühlen. Aber nicht als Eisklotz verfüttern, das könnte uns sonst weh tun! Leicht angetaut ist es besser und auch lieber mal als Ausnahme, denn wie für euch sind Leckerbissen für uns auf Dauer nicht gut!

  • Frozen Joghurt mit Früchten

200g Joghurt
Bananen/ Erdbeeren/ Apfelmus

Wieder alles zu einem Brei vermengen und ab in den Kühlschrank! Es gilt dasselbe wie oben!

 

Gekühlte Wasser- oder Honigmelone schmeckt uns auch gut, vor allem Lucy liebt Melone und diese Erfrischung unterstützt auch unsere Flüssigkeitsaufnahme.

Aber Achtung- danach muss ich immer pullern wie ein Wasserfall! Wenn ihr an eurem Teppich hängt, plant ca. 1/2 Stunde mal einen kleinen Spaziergang ein!