Der Dackel und sein kleiner rosa Freund

Um Gottes Willen, um was denkt ihr geht es denn heute? Natürlich um meinen neuen besten Freund, das Einhorn! Er ist weich, rosa und er glitzert. Bekommen hat ihn eigentlich Lucy zu Weihnachten von unserer coolen Tante Vivi. Aber natürlich war ich dann derjenige, der sich gleich draufstürzte wie ein Geier in Form eines Dackels.

Meinen Einhornkumpel schleppe ich überall herum. Wenn ich auf die Couch will, ist es gar nicht so leicht, mit dem riesigen Plüschross drauf zu klettern. Auch mein Aussichtspunkt, das Fensterbrett, ist nicht so einfach zu erklimmen und meistens sehe ich die Welt da draußen eingerahmt von glitzerbehuften Plüschbeinen. 

Wenn Mamas zartes Stimmchen „BETTCHENZEIT! BUD, BEWEG DEINEN HINTERN!“ brüllt (vielleicht, weil ich Ruf 1 und Ruf 2 schon überhört habe), klaube ich schnell noch meinen plüschigen Freund auf und galoppiere mit ihm im Maul und dadurch außerstande zu sehen, wohin ich laufe, ins Schlafzimmer. Wenn ich den Einhornkumpel nicht gerade herumschleppe, spiele ich gern mit ihm, indem ich reinbeiße und ihn schüttle, dass mir die langen Plüschbeine um die Ohren klatschen. 

Außerdem kuschel ich mich gern an oder putze ihm fürsorglich sein rosarotes Fell. Natüüürlich darf auch Lucy damit spielen, aber dann liege ich nicht weit weg und beobachte, ob sie auch alles richtig macht. Will ich ihn ihr mopsen, gibt es Ärger von Mama. Die bewacht das Einhorn ebenfalls mit Argusaugen, weil wir es ja sonst kaputt machen würden. Tzz! Die anderen Kuscheltiere sind alle von alleine auseinander gefallen. 

Ich liebe mein Einhorn.

Auf den Tisch kommt heut ein Fisch!

Nach Lucys Geburtstag hätte ich gut zur Erholung so ein, zwei Tage auf dem Sofa schlafen können, doch die Menschlinge hatten andere Pläne. Als ehemalige Jäger und Sammler haben sie eben ihre Bedürfnisse und damit sie ihren natürlichen Jagdtrieb mal ausleben können, gingen wir angeln. Onkel Felix war auch dabei, meine Tante Heidi und mein Bruderherz hatten keine Zeit. Naja, mehr Fisch für mich! Wir waren dieses Mal nicht an dem See in unserer Kleinstadt, sondern sind mit dem Abenteuermobil ein Stück gefahren. Dieser See ist größer und liegt hinter einer Naturstation. Menschenwelpen können dort wichtige Dinge über die Natur lernen und basteln, zumindest behauptet das Mama, die dort als Welpe wohl gewesen ist. (Trotzdem kann sie weder Eichhörnchen jagen noch Pflanzen auseinanderhalten, ein hoffnungsloser Fall.) Ich widmete mich gleich wieder wichtigen Studien über die Beschaffenheit von Mauselöchern.

hundeblog dackel angeln2

Die Menschlinge waren sehr beschäftigt damit, auf ihre Angelruten zu glotzen und im Sonnenschein zu sitzen. Dort wurde es ganz schön warm! Onkel Felix hatte zumindest einen großen Schirm dabei, unter dem ich mich dann und wann verzog, wenn ich vom Buddeln genug hatte. Lucy flitzte herum, schaute sich überall ein bisschen um und scharwenzelte um die Zweibeiner, immer in der Hoffnung auf einen guten Bissen.

bud pennt.jpg

Und den gab es dann! Allerdings für mich! Papa erlöste einen unglücklich gehakten Barsch an Ort und Stelle und den kredenzte ich genüsslich. Eingefrorenen Fisch finde ich ja voll eklig, das hatte ich, glaube ich, schon mal erwähnt. Frisch gefangen und noch nach Seewasser duftend, schmeckt mir Fisch dagegen gut. So gut, dass ich jedes Mal, wenn Papa oder Felix einen Fisch wieder in die Freiheit entließen, jammerte. Das war mein Essen! Wieso lässt du es frei? Den wollte ich haaabeeeeen!

hundeblog dackel angeln

Alles in allem war der Tag trotzdem toll. Wir waren alle zusammen draußen, ich durfte buddeln, Lucy durfte flitzen, ich aß zumindest einen Fisch und eine undefinierte Zahl an Keksen und roch viele aufregende Gerüche. Zuhause erwartete uns noch eine tolle Überraschung von unserer Tante Vivi, die Lucy ein Geburtstagsgeschenk geschickt hatte. Da waren tolle Spielsachen drin und Köstlichkeiten, von denen wir dann auch gleich eins naschen durften. So hatten wir nach einem tollen Tag noch einen genauso tollen Ausklang.

 

Gourmet-Dackel

GIB MIR ENDLICH DEN KEKS!

Vor kurzem brachte uns der Postbote ein Päckchen aus der Schweiz von Lucys Patentante und darin befanden sich zwei erlesene Köstlichkeiten für Lucy und mich:handgemachte und liebevoll verzierte Hundekekse! 

Prince Bud & Princess Lucy

Weil unsere Tante uns ja gut kennt, wusste sie wahrscheinlich, wie gut die Titel „Prince“ und „Princess“ zu uns herrschaftlichen Dackeln passen. Der blaue Prinzenkeks war natürlich für mich bestimmt und der rosarote Mädchenkeks mit der Inschrift „Princess“ für Lucy, siehe Bild. (Ich war so wild auf den Keks, dass ich schon mal ein Eckchen genascht habe. Es schmeckte mir sehr gut!)

Lucy beim Fressen oder wie Mama es gern nennt: "Die Gesichter der Gier!"
Lucy beim Fressen oder wie Mama es gern nennt: „Die Gesichter der Gier!“

Eine exquisite Delikatesse für einen edlen Hund wie mich

Eigentlich bin ich ja nicht so schnell aus der Reserve zu locken mit Hundekuchen, ganz im Gegensatz zu Fresssack Lucy. Jedoch dufteten diese Hundekekse so verführerisch, dass selbst die Menschlinge zugaben, dass die Leckerbissen wirklich lecker wirkten. Wir konnten es kaum erwarten, endlich unsere Zähne in den appetitlichen Kuchen zu schlagen, aber Mama musste ja uuunbedingt diesen Moment für die Nachwelt festhalten. Ehrlich jetzt?! Also wurde jeder Bissen dokumentiert, was mir allerdings egal war, denn ich durfte ja jetzt ENDLICH essen! Schnell war der Keks verdrückt und wir leckten uns die Mäulchen. Hoffentlich denkt Mama jetzt nicht, dass wir je wieder etwas anderes essen wollen!

Der Blick sagt doch alles: Weniger Fotos! Mehr Kekse, Mama!
Der Blick sagt doch alles: Weniger Fotos! Mehr Kekse, Mama!

Danke, Tante Vivi! ❤

Ein großes Paket

Gestern bekamen wir Post aus der Schweiz, von Lucys Patentante. Mama ist mit ihr befreundet und sie tauschen sich den lieben langen Tag darüber aus, wie toll Dackel, vor allem die eigenen Dackel doch sind. So kam es, dass sie gegenseitig Patentanten wurden: Mama von Angel und Tante Vivi von Lucy.

Da ja Weihnachten vor der Tür steht, gab es auch ein Weihnachtsgeschenk! (Das, welches Mama gemacht hat, unterlag natürlich meiner Aufsicht, ich musste ja sichergehen , dass alles klappt!)

Gestern also stand da plötzlich ein riesiges Paket und es war voll bis zum Rand mit tollen Überraschungen! Ich war total überdreht vor Aufregung und wusste nicht, mit was ich zuerst spielen sollte , Lucy war ebenso ein Kreisel, der um all die Leckereien schwirrte, selbst für Mama , Papa und Kyra war etwas drin! Alle waren sprachlos und haben sich gefreut!

DANKE, VIVIANA!

Vivi geschenk.jpg

Wir haben sehr viel Freude an den Spielsachen und die Leckerlis haben wir auch schon für köstlich befunden. ❤

 

Budiger Geburtstag

„Happy birthday toooo Bud, happy birthday to Bud, happy birthday dear Buddy, happy birthday to Buuud!“

Napftorte_Hunde.jpg

Ganz ehrlich, solche Gesänge sind nun nichts für meine zarten Dackelohren. Aber ganz richtig: ich habe heute Geburtstag und bin ein Jahr alt geworden! Balduin übernachtet das ganze Wochenende bei uns, was hätte ich mir besseres zum Geburtstag wünschen können? Heute morgen servierte uns meine Mama eine Napftorte, als Kerze steckte Trockenfleisch drin. Ich muss sagen, ein sehr hübsches Frühstück war das!

Nach dem üppigen Frühstück spielten wir noch etwas, dann ging es am Nachmittag in den Wald. Mama hatte drei Dackel an den Leinen und alle Hände voll zu tun damit, nicht über uns zu fallen und irgendwie ordentlich zu führen. Es gab doch so viel zu schnüffeln!

Lucy_Lederhalsband

Zuhause bekamen wir dann jeder noch etwas zum Knabbern, was uns bis abends beschäftigte. Wartend auf das Kommando zum Futtern

Jetzt bin ich total geschafft und müde! Übrigens habe ich nun meinen eigenen Fuchsdummy, mit dem ich bald viel Spaß haben werde!

Lucy hatte zwar nicht Geburtstag, bekam aber trotzdem ein Geschenk (wie unfair!), das unsere liebe Freundin Viviana aus der Schweiz (Angels Mama) ihr zum Geburtstag geschickt hatte. Es ist ein echtes Swarowskihalsband aus Leder und es steht ihr wirklich super! Danke, liebe Viviana!

Das Überraschungspaket

Wie ich bereits erwähnt habe, hat mein Frauchen ein besonders ödes Hobby:

Sie sitzt gern stundenlang vor ihrem schwarzen, nach Technik stinkenden Spielzeug, und kratzt darauf mit einem schwarzen, nach Technik stinkenden Stöckchen herum. Dabei glotzt sie unentwegt geradeaus auf ihren Bildschirm und nennt das ganze dann „zeichnen“.  Langweilig!

Vor kurzem hat sie dann etwas für die Besitzerin von Lucys Schwester gemalt, die ein neues Logo für ihren Hundesalon brauchte. Das Dankeschön war eine schöne Überraschung!

Heute kam dann ein großes Paket aus der Schweiz mit der Post, auf dem unsere Namen und der von Kyra stand, es duftete nach tollen Sachen!

Mama freute sich und als sie es endlich geöffnet hatte, sind wir direkt rein gesprungen!

Es war voller Leckerbissen und Spielzeug für uns und für die eitle Lucy war auch ein hübsches Set aus Leine und Halsband drin, extra in rosa! Ich muss zugeben, es steht ihr richtig gut. Auch Kyra ist nicht leer ausgegangen und bekam ebenfalls eine kleine Überraschung und Leckerlis. Sie war genauso aufgeregt wie wir, zeigte es aber nicht, weil sie eine Katze ist.

Die Spielsachen wollte ich gleich wegschleppen und mich genüsslich darüber hermachen, aber Mama hat nun immer ein Auge auf unsere Spielsachen, seit ich das letzte Mal alle Plüschtiere zerfetzt und einen Ball zerbissen habe. Fürs Beißen war im Paket auch etwas unglaubliches: ein Geweihstück! Ich freu mich schon darauf, all diese Dinge zu kosten!

Ich glaube, ich finde Mamas Hobby nun nur noch ein bisschen doof und langweilig.

 

Wir bedanken uns ganz sehr bei der edlen Spenderin!