We wish you a merry Dackel -mas!

Na Leute? Habt ihr mich vermisst? Die letzten Tage war ich damit beschäftigt, Geschenke auszupacken und Leckereien zu essen, genau wie Lucy. Schöne Weihnachtszeit!

Der Dackel und der Heiligabend

Der Morgen lief für mich super… zunächst. Wir gingen in den Wald und machten eine kurze Pause zum Buddeln. Die Erde war durch den Dauerregen schon sehr aufgeweicht und es fiel mir schwer zu graben, denn klebriger Schlamm verwandelten meine Vorderfront in einen Golem. Ich war sehr zufrieden, Lucy rannte ebenfalls fröhlich über die matschigen Wiesen, doch der Menschling hatte Pläne. Bevor meine Schlammmaske ganz getrocknet war, saß ich schon mit Shampoo im Fell unter einem unbarmherzigen Wasserstrahl. Weil Vanilleduft nicht reichte, massierte Mama noch Hundehaaröl in meinen Pelz. Nun roch ich so gut, wie sie fand, dass sie pausenlos an uns schnupperte. Bekleidet mit unseren Gut-Ausgeh-Halsbändern ging es dann los.

Geschenke!

Das erste Weihnachtsgeschenk hatten wir schon vor dem Fest öffnen dürfen, denn es war von Lucy’s Patentante. Tante Vivi hatte wieder ein großes, duftendes Paket geschickt und wir packten voller Freude unsere Geschenke aus. Für mich war ein Stoffhund dabei und Lucy bekam ein riesiges rosafarbenes Einhorn. Wir waren beide fasziniert und sind beide scharf auf unser neues Plüschtier. (Foto folgt!)

Das nächste Geschenk durften wir am Morgen des Weihnachtsabends plündern, es war von unserer Oma. Was darin war? Würstcheeeen!

wp-image-1071127550jpg.jpeg

Am Abend ging die Bescherung weiter. Der Weihnachtsmann kam! Da Lucy letztes Jahr so große Angst gehabt hatte, durfte sie dieses Mal mit dem Weihnachtsmann hereinkommen und siehe da, sie blieb ganz ruhig. Obwohl der Weihnachtsmann laut war und polterte, blieben wir ruhig und warteten gelassen. Und zur Belohnung zauberte der rot gekleidete Mann dann auch zwei Päckchen mit unseren Namen drauf aus dem Sack! Onkel Bogi schenkte Mama einen coolen schmiedeeisernen Napfhalter in Dackelform, aus dem wir standesgemäß speisen können.

dackel-weihnachten-2

Dackel auf Diät

Abgesehen von den Geschenken bekamen wir viele gute Bissen ab, denn in dieser Gegend ist es üblich, zu Weihnachten Wiener Würstchen mit Kartoffelsalat zu essen. Von den Würsten schnabulierten wir den ein oder anderen Happen. Außerdem waren da Hundeplätzchen, die Mama gebacken hat, Trockenfisch von Tante Vivi und getrocknete Rinderlunge. Mhhh! Darben mussten wir definitiv nicht, nur werden wir wohl über die Feiertage etwas zugelegt haben. Bei mir ist das nicht schlimm, denn ich bin ein sehr schlanker junger Rüde, aber Lucy nimmt schon vom Angucken zu und sie schaut den Braten seeehr lange an. Im neuen Jahr blüht ihr also eine Diät!

Nach den Feiertagen ist vor den Feiertagen

dackel-weihnachten-3

Nachdem sich die Zweibeiner in den letzten Tagen vollgestopft hatten, waren auch wir zum Essen eingeladen bei unseren Großeltern in Döbeln. Es war ein toller Tag und wir naschten erneut viele Snacks und bekamen noch ein Überraschungsgeschenk! Nach all der Aufregung schliefen wir dann zu Hause gleich wie die Steine. Zwar war diese Zeit wieder sehr aufregend und anstrengend für uns kleine Dackel gewesen, aber es war auch sehr schön gewesen. Was gibt es schon schöneres als gemeinsam mit seinen Menschen etwas zu unternehmen? Ich hoffe, eure Weihnachtstage waren ebenso schön!

P.S.: Der nächste Feiertag wird Neujahr sein, wie wir Silvester verbringen, haben uns die Menschlinge aber noch nicht verraten. Vielleicht wieder mit meinem Bruder? Wir werden sehen!

Das Überraschungspaket

Wie ich bereits erwähnt habe, hat mein Frauchen ein besonders ödes Hobby:

Sie sitzt gern stundenlang vor ihrem schwarzen, nach Technik stinkenden Spielzeug, und kratzt darauf mit einem schwarzen, nach Technik stinkenden Stöckchen herum. Dabei glotzt sie unentwegt geradeaus auf ihren Bildschirm und nennt das ganze dann „zeichnen“.  Langweilig!

Vor kurzem hat sie dann etwas für die Besitzerin von Lucys Schwester gemalt, die ein neues Logo für ihren Hundesalon brauchte. Das Dankeschön war eine schöne Überraschung!

Heute kam dann ein großes Paket aus der Schweiz mit der Post, auf dem unsere Namen und der von Kyra stand, es duftete nach tollen Sachen!

Mama freute sich und als sie es endlich geöffnet hatte, sind wir direkt rein gesprungen!

Es war voller Leckerbissen und Spielzeug für uns und für die eitle Lucy war auch ein hübsches Set aus Leine und Halsband drin, extra in rosa! Ich muss zugeben, es steht ihr richtig gut. Auch Kyra ist nicht leer ausgegangen und bekam ebenfalls eine kleine Überraschung und Leckerlis. Sie war genauso aufgeregt wie wir, zeigte es aber nicht, weil sie eine Katze ist.

Die Spielsachen wollte ich gleich wegschleppen und mich genüsslich darüber hermachen, aber Mama hat nun immer ein Auge auf unsere Spielsachen, seit ich das letzte Mal alle Plüschtiere zerfetzt und einen Ball zerbissen habe. Fürs Beißen war im Paket auch etwas unglaubliches: ein Geweihstück! Ich freu mich schon darauf, all diese Dinge zu kosten!

Ich glaube, ich finde Mamas Hobby nun nur noch ein bisschen doof und langweilig.

 

Wir bedanken uns ganz sehr bei der edlen Spenderin!