Männchen

Männchen…

…ist genau genommen ganz schön sexistisch. Wie wäre es stattdessen mit „Hündchen“ oder „Rüdchen“? Aber naja. Was genau „Männchen“ ist, können sich wahrscheinlich alle von euch denken: Der Vierbeiner erhebt sich majestätisch auf seine Hinterbeine.

Wie haben wir „Männchen“ machen gelernt?

Dieser Trick ist (eigentlich) super einfach. Der Menschling sollte eine Delikatesse parat haben und den Hund auf einer rutschfesten Oberfläche sitzen lassen. Der Keks wird nun vor die Hundenase gehalten und langsam über seinen Kopf geführt. Zunächst wird sich der Hund strecken, bis er aussieht wie ein Pferd, wenn das Leckerlie aber in höhere Sphären entschwindet, wird er seine Vorderpfoten vom Boden lösen und sich erheben. Befindet sich der Hund dann in der Männchenpose, bekommt er seine Belohnung. Dies wird solange geübt, bis er eine Geste oder ein Kommando mit dem Aufstellen verknüpft hat und  keinen Keks mehr dazu braucht und -tadaaa!- der Hund macht Männchen. War doch ganz einfach, oder?

Addons

Dieser Trick ist die Basis für eine Vielzahl an weiteren Tricks. Zum Beispiel:

  • „Lauf“ Dabei läuft man einfach, wenn man auf den Hinterpfoten steht. Das „Männchen“ sollte dabei schon gut gefestigt sein, so dass es dem Hund befohlen wird, während das Leckerchen vor der Nase weggeführt wird. Für tapsige Schritte gibt es den Keks.
  • „Tanz mit mir!“ ist natürlich ein typischer Mama-Trick, weil das ja „so süß“ ist. Buääh. Dazu läuft man wie s.o., nur darf man seine Vorderpfoten auf der Menschenhand abstützen und bewegt sich vor und zurück, so dass es wie ein Diskofox oder wahlweise wie ein Walzer aussieht.
  • „Dreh dich“ ist quasi ein Turn, nur auf zwei Beinen. Es ist ziemlich schwer für uns, mit nur zwei Füßen nicht durcheinander zu kommen und erfordert auch ein gefestigtes „Männchen“.

Warnung

Für Hunde mit Rückenleiden ist dieser Trick nicht geeignet und wir Dackel sollten ihn auch nicht übertreiben, zu lange und zu oft ist auch für unsere langen Rücken nicht so gut. Daher nicht vergessen: in der Kürze liegt die Würze und der Keks gehört ins Hundemaul.

1-14479697_1810119145899373_8224733722208770214_n